Wie Motoröl die Leistung des Motors beeinflusst und starke Ablagerungen und Verschleiß zu einem Kompressionsverlust führen können.

Die Ingenieure der Automarke Infinity* brauchten 20 Jahre, um 1,2 Millimeter zu bewegen. Das ist die Geschichte dazu.

Vielleicht haben Sie schon von Infinity’s neuem VC-Turbo 2.0L Motor gehört, dem weltweit ersten Serienmotor, der sein Verdichtungsverhältnis variieren kann. Es verwendet ein Mehrgelenksystem, das die Pleuel mit der Kurbelwelle verbindet und den Kolbenhub von 88,9 bis 90,1 mm variiert, eine Differenz von nur 1,2 mm. Dadurch kann der Motor effektiv jedes Verdichtungsverhältnis zwischen 8,0 (für mehr Leistung) und 14,0 (für mehr Effizienz) erreichen. Die Ingenieure haben 20 Jahre lang gebraucht, um solch ein System zu entwickeln.

Der Motor, der im Infinity QX50 und Nissan Altima 2019 verbaut wird, markiert einen gewaltigen Technologiesprung. Ingenieure haben mehr als 100 Jahre damit verbracht, den Traum der variablen Kompression zu verfolgen. Während die Forschung auf die 1920er Jahre zurückgeht, hat sich diese Technologie jedoch nie durchgesetzt. Das ist bis heute so, da die Automobilhersteller nach Wegen suchen, um den steigenden Anforderungen an Kraftstoffeinsparung und Emissionen gerecht zu werden.

Was hat die Verdichtung mit der Leistung zu tun?

Warum der ganze Aufwand? Der Betrieb des Autos mit dem optimalen Verdichtungsverhältnis für verschiedene Fahrbedingungen führt zu mehr Leistung bei weniger Kraftstoffverbrauch. Stell dir ein Getriebe mit einem Gang vor. Dieses kann bei weitem nicht so effizient betrieben werden, wie ein Getriebe mit mehreren Gängen.

Wie bei jedem Verbrennungsmotor kann der VC-Turbo von Infinity jedoch nur dann sein volles Potenzial entfalten, wenn die Besitzer ein hochwertiges Motorenöl verwenden. Um zu verstehen, warum, brauchen wir einen Leitfaden zur Motorverdichtung.

Auf die Gefahr hin, den Vorgang zu stark zu vereinfachen, setzen wir die Verdichtung des Motors mit der Motorleistung gleich. Die Verdichtung bezieht sich auf den Druck, den Ihr Motor während des Betriebs in seinen Zylindern erzeugt. Wie viel Druck der Motor erzeugt und wie gut er diesen Druck in brauchbare Arbeit umwandelt, beeinflusst die Effizienz und Leistung Ihres Motors.

Wo geht Leistung verloren?

Während der Verbrennung, pressen durch den Verbrennungsvorgang entstehende Gase den Kolben hinunter, um die Kurbelwelle zu drehen. Im Idealfall wirkt der gesamte Druck, der während der Verbrennung erzeugt wird, direkt auf den Kolben. Dabei geht kein Druck verloren und entweicht in die Brennkammer. Wenn der während des Verdichtungs- und Verbrennungshubs erzeugte Druck über festsitzende Kolbenringe oder durch verschlissene Dichtungen entweicht, erzeugt der Motor weniger Leistung.

Was kann also dazu führen, dass die Ringe klemmen oder Ventile nicht richtig dichten? Verschleiß und Ablagerungen. Das Motoröl wirkt sich direkt auf den Verschleißt und Ablagerungen im Motor aus und beeinflusst somit die Motorverdichtung und damit auch Leistung und Effizienz.

Beginnen wir mit den Kolbenringen. Die meisten Kolben enthalten drei Ringe, von denen die beiden oberen Ringe dafür verantwortlich sind, dass sie fest gegen die Zylinderwand drücken und eine gute Abdichtung bilden. Ablagerungen in den Ringstegen können dazu führen, dass die Ringe in ihren Nuten stecken bleiben. Anstatt gegen die Zylinderwand zu drücken, was zu einem winzigen Spiel führt, durch das Gase aus dem Motor entweichen können. Die Leistung und Effizienz nimmt ab. Der Ringverschleiß hat dieselben negativen Auswirkungen.

Gleiches gilt für die Ventile und Ventildichtungen. Verschlissene Dichtungen reduzieren die Kompression, ebenso wie schwere Ventilablagerungen, die es dem Ventil nicht ermöglichen, richtig abzudichten. Das Ergebnis ist ein Motor, der im Laufe der Zeit langsam die Kompression und damit die Leistung verliert.

Unser Test

Das Gegenmittel gegen Verschleiß und Ablagerungen, das Ihren Motor der Kompression beraubt, ist die Verwendung eines hochwertigen Motorenöls, das den Verschleiß bekämpft und die Motoren sauber hält. Ein Öl wie AMSOIL Signature Series Synthetisches Motoröl. Wir haben das Signature Series 5W-30 (ASL) in einen Ford F-150 mit einem neuen 3,5L Ecoboost-Motor eingefüllt. Damit wurde getestet, wie sehr das Motoröl helfe kann, den Leistungsverlust bei Turbodieselmotoren mit Direkteinspritzung (TDGI) einzudämmen.

Amsoil Signature Series Text – Leistung & Drehmoment; Vorher / Nachher

Sowohl am Anfang des Tests, als auch zum Ende wurde der Motor einer ausgiebigen Analyse unterzogen, um bspw. den Drehmomenterhalt bewerten zu können. Wie in der Grafik zu sehen ist, konnte der Motor auch nach 100.000 Meilen immer noch sein volles Potenzial abrufen und es waren keine Leistungsverluste zu erkennen.

 

Die heutigen Motoren mögen ausgereifter sein, aber was nützen sie, wenn das Motoröl diesen Prozess nicht begleitet?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü